Volksmusik in Deutschland

Selten war sie in Deutschland so beliebt wie dieser Tage: Volksmusik. Früher wurde sie vor allem von jungen Leuten belächelt und als altmodisch, spießig und realitätsfern abgetan. Heute hingegen darf Volksmusik auf keiner Party fehlen und sowohl junge als auch alte Leute singen und tanzen begeistert mit. Was früher polarisiert hat, ist heute allseits beliebt. Zu verdanken hat das Musikgenre dies vor allem Sängerinnen Helene Fischer, Béatrice Egli oder Yvonne Catterfeld.
Nachdem in vergangener Zeit Interpreten wie Die Wildecker Herzbuben, Heino, Die Flippers, Heintje und Andrea Berg die Volksmusik dominiert hatten, versuchten auch schon Sänger wie Jürgen Drews, Howard Carpendale, Guildo Horn oder Julio Iglesias, das Musikgenre zu modernisieren und in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, waren damit jedoch minder erfolgreich. Erst in den letzten Jahren erfolgte das Comeback der deutschen Volksmusik in neuem Gewand.

Auch heute dreht sich beim Schlager alles um das Thema Liebe. Dennoch hat man den Eindruck, dass dies neben der deutschen Sprache beinahe die einzige Gemeinsamkeit mit dem alten Profil der Volksmusik ist. Es geht um Harmonie und Zweisamkeit. Als Erweiterung dazu wird allerdings heutzutage nicht ausschließlich von Glückseligkeit gesungen, sondern auch von Betrug, Enttäuschungen und gebrochenen Herzen.

Die auffälligste Veränderung fand auf der Ebene der Melodie statt. Diese klingt nicht mehr in allen Volksmusikliedern identisch, wie es vor 20 oder 30 Jahren noch der Fall war. Schlager ist nicht mehr gleich Schlager. Das Genre ist deutlich vielfältiger geworden und richtet sich daher an eine größere Zielgruppe, da verschiedenste Geschmäcker getroffen werden. Selbst junge Männer verbringen ihre Zeit samstagabends nicht mehr, sondern besuchen gelegentlich mit Freunden ein Schlagerkonzert, denn Schlager ist auch sexy geworden. Mit hautengen Outfits und spektakulären Tanzeinlagen begeistert Helene Fischer die Massen und viele junge und ältere Männer beneiden Florian Silbereisen, seines Zeichens ebenso Schlagersänger, um seine attraktive und talentierte Freundin.

Ebenso bewundernd stehen ihr Frauen gegenüber und nehmen sie sich so manches Mal sogar zum Vorbild. So versuchen einige Frauen, sich zu schminken wie Helene Fischer oder sich in ähnlichem Stil zu kleiden. Andere blondieren sich ihre Haare, um ihren Männern ebenso zu gefallen wie die smarte Schlagersängerin. Wiederum Andere bewundern ihre durchtrainierte, zierliche Figur und fühlen sich zu regelmäßigem Sport animiert.
So haben Schlagersänger mittlerweile sogar entscheidenden Einfluss auf uns und begeistern uns nicht nur kurzzeitig im Fernsehen oder auf Konzerten. Wem Helene Fischer weniger zusagt, dem steht eine große Auswahl an anderen Schlagersängern zur Verfügung. Die Bandbreite ist groß und für beinahe jeden ist etwas dabei.

Insgesamt kann man durchaus feststellen, dass die Volksmusik trotz ihres Namens, der sich herleitet von „volkstümlicher Musik“, inzwischen an traditionellem Charakter verloren hat und weltoffener geworden ist. Das einzig Volkstümliche am Schlager ist heute die Tatsache, dass die Texte nach wie vor auf Deutsch sind. Nach all den Neuerungen würde es wohl niemanden wundern, wenn sich auch das in Zukunft noch ändert.
Daher ist die Volksmusik ein gutes Beispiel für den vollständigen Wandel eines ganzen Genres, der gleichzeitig einhergeht mit einem Image-Wechsel. Selbst älteren Leuten, die früher die Haupt-Zielgruppe der Volksmusik waren, fehlt die ehemalige Art der Volksmusik nicht mehr und so kann der beschriebene Wandel als positiv verzeichnet werden.